Freitag, 4. Dezember 2015

Magic Letters - x wie Xenophilie


Xenophilie ist das Thema für den Buchstaben X beim Magic Letters.

Definition: Die Xenophilie (von gr. xénos „Fremd“ und philía „Freundschaft“) bezeichnet eine persönliche oder kollektive Vorliebe für fremde, unbekannte Dinge und Menschen.
Quelle: Wikipedia

In der Fotografie habe ich durchaus eine Vorliebe für fremde, unbekannte Dinge, denn ich liebe es, zu experimentieren, neue Richtungen auszuprobieren. Das bringt mich voran. Dennoch bin ich das Thema etwas anders angegangen und habe mich auf die Motive konzentriert. 

Für  mich macht es nicht den Reiz aus, etwas Fremdes oder Exotisches zu fotografieren. Ich mag es viel lieber, Gewöhnliches und Alltägliches so zu fotografieren, dass es neu wahrgenommen wird.

Denn in dem Moment, wo wir nur einen Auschnitt sehen



oder durch das Weglassen von Farbe


wird das Gewohnte wieder ein bisschen fremd und weckt unsere Neugier.

Und wenn ich mit meiner Kamera unterwegs bin, Fotos von all den wundervollen Dingen um mich herum mache, und mich die Leute verwundert mustern oder sogar fragen, was es denn da so interessantes gibt … Spätestens dann ist es Zeit, den Menschen die Welt vor ihren Füßen neu zu zeigen.


 
Zum Schluss noch etwas in eigener Sache:

Auf meinem neuen Unterblog Konnexium Kompilation werde ich in Zukunft alle möglichen Mitmach-Projekte, Aktionen und Wettbewerbe in einer Übersicht sammeln. Zudem werde ich einzelne Sachen auch immer wieder kurz vorstellen. 

Außerdem suche ich laufend Gastartikel in den Bereichen Fotografie, Digital Art, Grafikdesign und Kreatives Schreiben. Mehr Infos dazu findet ihr hier: Themen für Gastartikel






Kommentare:

  1. Das ist ein richtig starker Ansatz, der vor Allem bei den Teebeuteln ausgesprochen gut funktioniert. Die sehen auf deinen Fotos wirklich sehr fremd aus, auch wenn ich sie jeden Tag bei mir im Schrank sehe.
    Deine Bilder gefallen mir sehr sehr gut und morgen werde ich die Teebeutel sicher mit anderen Augen sehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es funktioniert. Danke für dein Feedback. :)

      Löschen
  2. eine sehr interessante idee zur umsetzung!

    AntwortenLöschen
  3. Klasse! Ich hab die Teebeutel zwar sofort erkannt, weil ich (auch) eine Teetante bin, aber die Idee ist natürlich klasse!
    Ich bin 1 Jahr später auch endlich mit dem Projekt durch ;-)

    AntwortenLöschen